"Waldorfschule ist kein Prestige-Objekt wie die KGS"

Sorsum. 

Die Berichterstattung zur Waldorfschule Sorsum (wir haben berichtet) löst weiterhin Reaktionen aus. Sebastian Ullrich etwa schreibt:

"Ich muss mich doch sehr wundern. Zu jeder Veranstaltung beginnt die gleiche Debatte wieder von vorne. Besorgte und genervte Sorsumer beschweren sich über die Parksituation der Waldorfschule. Vielleicht sollte hier mal beachtet werden, dass durch die Waldorfschule mal wenigstens ´etwas los ist´ in Sorsum! Ohne die Waldorfschule würde es noch nicht mal einen kleinen Laden für den täglichen Bedarf geben, der durch eine Initiative der Waldorfschule gegründet wurde. Auch eine Möglichkeit zum Mittagessen wurde mit der Mensa der Waldorfschule geschaffen, in der auch “Fremdesser” eine warme Mahlzeit bekommen können. Ganz zu schweigen von Bus- und Bahnhaltestellen, die bestimmt ohne die Waldorfschule nicht, bzw. nicht mehr vorhanden wären. Statt hier immer nur auf die Waldorfschule zu schimpfen, sollte man hier liebereinmal freuen! Über die Parksituation an der KGS in Wennigsen lese ich nämlich auch nie etwas in der Zeitung. Auch hier werden bei Veranstaltungen regelmäßig die anliegenden Straßen zugeparkt. Ganz zu schweigen zu den Bring- und Abholzeiten im Emmaus-Kindergarten plus den Müll, der von den umherziehenden Schülern von der KGS Richtung Edeka und zurück, in den Pausenzeiten und Freistunden in die Vorgärten geschmissen wird. Aber die Waldorfschule ist halt kein Prestige-Objekt wie die KGS..."

 

-------------------------------------------------------------------------------------------

Leserbriefe geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich sinnwahrende Kürzungen vor. Nicht alle Zuschriften können veröffentlicht werden.

 

 

red, 31.10.2016, 21:27
Redakteure CON

Kommentare

FrankMues - , 01.11.16 08:36:
Lieber Herr Ullrich,
sicher haben sie uneingeschränkt recht, das die FWS für ein so kleines Dorf wie Sorsum eine Bereicherung ist. Deshalb muss diese sich trotzdem an Regeln halten. Und das beduetet auch, ausreichende Parkplätze zu schaffen und Veranstaltungen so zu organisieren, das Anwohner nicht unangemessen stark belastet werde. Das eine geeignete Fläche auch Geld kostet ist nun mal so, aber jeder Gewerbebetrieb muss das auch machen, sonst bekommt er keine Betriebsgenehmigung.

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?