Zieht Bereitschaftspolizei in der Wennigser Mark ein?

Die Polizeischule in der Wennigser Mark soll nachgenutzt werden.

Wennigser Mark. 

Das Niedersächsische Finanzministerium hat jetzt auf eine Anfrage der CDU-Abgeordneten Gabriela Kohlenberg die Pläne des Landes zur ehemaligen Polizeischule in der Wennigser Mark öffentlich gemacht. Dort soll unter Umständen künftig ein Teil der Bereitschaftspolizei untergebracht werden.

"Angesichts der nachhaltig aufgewachsenen Sicherheitslage durch Flüchtlinge, Radikalisierungs-tendenzen, extremistische und terroristische Bedrohungen ist eine hochqualifizierte, trainierte, gut fortgebildete und ausgestattete Bereitschaftspolizei unabdingbarer Bestandteil der niedersächsischen Sicherheitsarchitektur", erklärte jetzt ein Sprecher des Finanzministeriums.

Ein Teil der Bereitschaftspolizei ist derzeit am Standort Hannover in der Tannenbergallee untergebracht. "Diese Liegenschaft ist insbesondere vor dem Hintergrund steigender Anforderungen an die polizeiliche Aufgabenstellung an die Grenzen ihrer Kapazität gekommen", heißt es aus dem Ministerium. Möglichkeiten für die Weiterentwicklung einzelner Organisationseinheiten, die mit Änderungen der Unterbringungserfordernisse einhergingen, bestünden nicht mehr. Daher bestünden seitens des Innenministeriums Überlegungen, Organisationseinheiten mittelfristig aus dem Gebäudekomplex Tannenbergallee herauszulösen und diese möglicherweise in der ehemaligen Polizeischule in der Wennigser Mark unterzubringen.

"Es ist beabsichtigt, eine Arbeitsgruppe aus den jeweils betroffenen Organisationseinheiten damit zu beauftragen, die Reaktivierung der Liegenschaft durch Sanierung vorhandener Gebäude und teilweise Neubau und die wirtschaftliche Unterbringung weiterer Organisationseinheiten der Polizei an diesem Standort zu prüfen. Sofern das Ergebnis der Arbeitsgruppe eine sinnhafte und wirtschaftlich darzustellende Reaktivierung der ehemaligen Polizeiliegenschaft ausweist, wird sich eine Kostenermittlung durch das Staatliche Baumanagement Niedersachsen anschließen", hieß es.

Seit 2008 versuchen das Land Niedersachsen und die Gemeinde Wennigsen eine Übernahme und Neubebauung des Geländes der ehemaligen Polizeischule in der Wennigser Mark zu Wohnzwecken zu bewirken. Die Verkaufsgespräche wurden jedoch im Herbst 2015 ausgesetzt, weil seitens des
Landes Überlegungen zur dortigen Unterbringung von Flüchtlingen angestellt wurden. Diese Überlegungen wurden im Frühjahr 2016 endgültig aufgegeben. Nur die Sporthalle und die darunterliegende Raumschießanlage wurden bis zur Nutzungsuntersagung im Frühjahr 2015 beheizt. Bau- und Pflegezustand des Objektes wird vom Land Niedersachsen als "schlecht" bewertet.

hug, 14.10.2016, 01:58
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?